Hier findest du meine Surftipps aus dem November 2012, die bei meiner persönlichen Recherche und Lektüre zusammen gekommen sind:

brand eins Artikel zum Thema „Spezialisten“ – „Die Wissensgesellschaft baut allerdings auf Menschen, die Wert darauf legen, verstanden zu werden. Wer sich in dieser Welt nicht verständlich mache, sei nicht existent, und was er tue, sei irrelevant, sagt der Göttinger Sprachwissenschaftler und Wissenstransfer-Experte Albert Busch: „Wissen, das nicht kommuniziert wird, ist keines“, sagt er.“

Depressiv durch die Droge Leistung – Die Zahl der von Depression betroffenen Studierenden steigt zunehmend: Ein junger Student wird während des Bachelorstudiums depressiv. Der heute 26-Jährige hat seine Erlebnisse für das Buch “Was bildet ihr uns ein?” aufgeschrieben. Ein Auszug.

Was erwartet mich im Berufsleben? – „Wenn das eigene Studium, wie bei Geistes- und Sozialwissenschaftlern häufig, nicht so recht zu konkreten Stellenanzeigen passt, heißt das noch lange nicht, dass es dafür keine Jobs gibt. Es heißt vor allem, dass sich die Auswahlverfahren von denen in den meisten anderen Bereichen unterscheiden – sie sind informeller, man kommt vor allem über Kontakte in den Beruf.“

Gute Kontakte sind besser als jede Jobbörse – „Wer sozial abgeschottet ist und zudem das Internet meidet, bekommt mehr und mehr ein Problem bei der Jobsuche.“

Fernstudium-Check – Deutsche Anbieter im Überblick auf karrierebibel.de

Es geht nur darum, Klausuren zu bestehen -„Man muss nicht alles wissen, man muss nur das wissen, was der Dozent wissen möchte“. Kommt man so besser durch das Studium? Leserartikel auf ZEIT ONLINE

Referenten-Typologie – „Für den Angeber ist ein Referat wie eine große Samstagabendshow im ZDF. Er ist bemüht, sich etwas aus der grauen Kommilitonenmasse hervorzuheben. Stets modisch gekleidet, kommt er gerade vom Flughafen, vom Uni-Präsidenten oder aus dem Bett einer schönen Frau. Jedenfalls erzählt er das.“

Berufseinstieg: Master of alles Mögliche – Geisteswissenschaftler haben die Qual der Wahl: Ihre Qualifikationen passen auf eine Vielzahl von Stellenausschreibungen. ZEIT ONLINE versucht zu zeigen, wie der Jobeinstieg gelingt.

Jobsuche für Absolventen – Tipps für den Berufseinstieg von karrierebibel.de

Bewerbungsdesign: Tipps für die professionelle Gestaltung – Wie viel Design darf’s sein? Bewerbungsanschreiben im Ebay-Stil, als Pinterest-Board oder den Lebenslauf in der Pizzaschachtel? Personaler haben für derlei Schnickschnack wenig übrig. Professionelles Bewerbungsdesign geht anders.

Hallöchen, Herr Professor – Warum schreiben Studenten so unhöfliche E-Mails? Weil sie es nicht besser wissen.

Uni-Crashkurs bei Professor Multimedia – Wer sich schon einmal gefragt hat, wie Hochschulpolitik funktioniert und an welchen Stellen man als Student aktiv werden kann, der möge sich doch einmal dieses (durchaus humorvolle) Video anschauen.